Reste verwerten und Lebensmittelverschwendung vermeiden

In fast allen Haushalten entstehen Reste, seien es frische Zutaten oder das Essen vom Vortag. Unter einem Resteessen versteht man einerseits den Verzehr von übrig gebliebenem Essen, also das Aufwärmen einer Speise, oder die Weiterverarbeitung von bereits gekochten Gerichten. Andererseits geht es beim Kochen mit Resten auch um den Verbrauch von Zutaten, die entweder kurz vor Verderben oder einfach so im Kühlschrank übrig geblieben sind. So kannst Du das Wegwerfen von Lebensmitteln vermeiden und damit wertvolle Ressourcen schützen.

Resteverwertung Rezepte

Du hast nichts zum Essen zu Hause? Oft lohnt sich ein zweiter Blick in den Kühlschrank oder die Vorratskammer. Aus Überbleibseln von bereits gekochten oder frischen Zutaten lassen sich oft ganz schnell leckere neue Gerichte zaubern. Somit sparst Du Dir nicht nur einen Gang zum Supermarkt, sondern schonst dabei auch noch die Umwelt, weil Du weniger Lebensmittel verschwendest und wirst zudem auch kreativ.

Wir haben Dir hier eine kleine Auswahl an Möglichkeiten zusammengestellt, wie Du Lebensmittel geschickt verwerten kannst.

Reife Bananen verwerten

Wer kennt es nicht: Die ein, zwei Bananen, die doch schneller braun werden als geplant. Zum ursprünglichen Verzehr sind sie dann eventuell schon zu süß oder zu weich, was aber noch lange kein Grund ist, sie zu entsorgen. Hier ein paar Ideen, was Du mit reifen Bananen machen kannst:

  • Bananen-Brot: Der Klassiker unter Rezepten für reife - und damit auch sehr süßen - Bananen ist das Banana Bread. Ein Rezept für ein super leckeres Bananenbrot hat Bianca Zapatka zuletzt mit uns auf Instagram geteilt:
  • Shakes & Smoothies: Reife Bananen eignen sich auch ideal für die Zubereitung von Fruchtshakes & Smoothies. Zudem bieten sie die Gelegenheit, andere “alte” Früchte zu verbrauchen.
  • Bananeneis: Eine andere Möglichkeit ist es, die Bananen in Stücken einzufrieren und daraus später Bananeneis zu machen. Dafür die gefrorenen Bananenstücke mit (Pflanzen-)Milch oder - Joghurt in einen Mixer geben und pürieren.

Rezepte für altes Brot

Wieder ist ein Stück Brot übrig geblieben? Etwas angetrocknetes Brot kannst du einfach mit etwas Wasser befeuchten, antoasten und es ist fast wieder so frisch, wie am ersten Tag. Ist es dafür schon zu spät, kannst Du altes Brot auch so verarbeiten:

  • Semmelbrösel: Das alte Brot einfach im Mixer zerkleinern und für den nächsten Einsatz trocken lagern.
  • Brot-Croutons: Altes Brot lässt sich leicht zu Croutons verwerten. Einfach klein schneiden, in Butter oder Olivenöl in einer Pfanne anbraten und damit den Salat oder Suppe aufpeppen.
  • Brotsalat: Eine andere Variante, um Brotreste zu verwerten, ist der Brotsalat. Zusätzlich zum Brot kannst du einfach jegliches Gemüse, was du zu Hause hast, verwenden und auch sonst nach Belieben mit Salat oder Nüssen verfeinern.

Resteverwertung Reis

Reis bleibt schnell mal übrig. Hier ein paar Ideen, was Du mit gekochtem Reis zubereiten kannst:

  • Reispfanne mit Gemüse: Da die Hauptzutat schon vorgekocht ist, geht es sogar noch viel schneller. Und wenn Du gleich auch noch restliches Gemüse verwendest, schlägst du gleich zwei Fliegen mit einer Kappe.
  • Build-Your-Bowl: Bei der Zubereitung von Bowls sind Deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Bereits gekochter Reis kann hier als ideale Basis dienen. Was Du sonst noch in Deine Bowl tust, ist Dir bzw. dem Inhalt deines Kühlschranks überlassen.
  • Milchreis: Wenn Du es lieber süß magst, kannst du aus dem übrig gebliebenen Reis auch einen Milchreis zubereiten. Einfach mit Milch und und ein bisschen Zucker im Topf aufkochen lassen.

Trend Kühlschrankkochen: Kochen mit dem, was da ist

Kochen mit dem was im Kühlschrank ist. Dabei geht es beim Kühlschrankkochen. Entweder man hat keine Lust mehr einkaufen zu gehen, man fährt in den Urlaub und möchte den Kühlschrank leer machen oder man möchte einfach mal seine Vorräte aufbrauchen. Dabei heißt es, kreativ werden. Wenn Dir selber nicht einfällt, was Du mit den vorhandenen Zutaten kochen kannst, können zutatenbasierte Rezeptsuchmaschinen wie die von Restegorumet helfen.

Natürlich gibt es noch weitere Ideen, was Du aus den hier angesprochenen Zutaten zubereiten kannst. Und auch noch viel mehr Zutaten, die häufiger übrig bleiben. Bevor Du sie entsorgst, überlege, wie Du sie vielleicht noch zu einem leckeren Gericht verarbeiten kannst. Wenn nach einer Mahlzeit oder im Restaurant etwas übrig bleibt, hebe die Reste auf. Resteessen kann sehr praktisch sein, wenn es mittags oder abends einmal schnell gehen muss

Quellen:

Essen und Trinken - Resteküche

Smarticular