SirPlus gewinnt Bundespreis "Zu gut für die Tonne 2018" für das Engagement gegen Lebensmittelverschwendung


SirPlus hat den Preis “Zu gut für für die Tonne 2018”
- für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung in der Kategorie “Handel” erhalten. Überreicht wurde der Preis von Bundesministerin Klöckner und Fernsehkoch Christian Rach. (PM BMEL)

Alle Retter*innen sind Gewinner

Wir freuen uns riesig und sind sehr gerührt. Besonders freut es uns, dass dieses Thema soviel Aufmerksamkeit erfährt und von der Öffentlichkeit so gut angenommen wird, denn nur wenn wir alle etwas ändern, können wir die Welt besser machen.

Die letzten Monate waren ereignisreich und wir haben so viel Unterstützung nicht erwartet. Unser Team hat viel gearbeitet und großes geleistet, jedoch wäre alles ohne die Crowd, unsere Besucher im Rettermarkt und unsere Partner nicht möglich gewesen. An dieser Stelle nochmal ein riesen Danke an alle, die mit uns Lebensmittel retten. Wir bedanken uns nochmal bei den anderen Initiativen, die in unserer Kategorie nominiert waren: Hiebers Frische Center KG mit ihren Foodsharing-Häusern und Penny, welches Gemüse mit Makeln anbietet. Im Bereich der Lebensmittelverschwendung gibt es nur Gewinner, solange man sich für Lebensmittelwertschätzung einsetzt.

Wichtigster Preis zur Wertschätzung von Lebensmitteln

SirPlus Team gewinnt "Zu gut für die Tonne 2018" Bundespreis
Laut einer Studie des WWF werden 18 Millionen Tonnen Lebensmittel jedes Jahr weggeworfen. Seit 2012 gibt es die Initiative “Zu gut für die Tonne”, welches sich gegen diese Verschwendung engagiert. Gegründet wurde das Projekt vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und seit 2016 wird nun auch der Bundespreis - “Zu gut für die Tonne” verliehen. Vergeben wird der Preis in verschieden Kategorien wie z.B. Gastronomie oder Handel.

 

Förderpreis für DingsDums Dumplings

dingsdumplings berlin

Mit viel Interesse und Freude haben wir auch die Nominierten der anderen Kategorien verfolgt. So viele super Projekte sieht man selten auf einem Fleck und es ist uns eine Ehre alle einmal kennenzulernen. Besonders gefällt uns auch der Gewinn des Förderpreises für unseren Partner DingsDums Dumplings, die schon zum Start unser Crowdfunding-Kampagne im April 2017 bei uns auf dem Euref Campus gerettete Köstlichkeiten angeboten haben. Das Team von DingsDums Dumplings fertigt und verkauft handgefertigte Teigtaschen aus überschüssigen Lebensmitteln, welche zu einem Großteil von SirPlus kommen. Diese können für Caterings bestellt werden und am 14. April eröffnete das Team ein Restaurant in Berlin-Kreuzberg am Görlitzer Park - Adresse: Wiener Straße 34.

Raphael Fellmer bereits zum zweiten Mal ausgezeichnet

Es ist übrigens nicht der erste Preis, den Mitgründer und Geschäftsführer Raphael Fellmer für sein Engagement für Lebensmittelwertschätzung bekommen hat. Schon 2016 erhielt er den Preis in der Kategorie “Bildung” mit der Initiative Foodsharing. foodsharing.de ist eine Internetplattform zum Verteilen von überschüssigen Lebensmitteln. Seit 2012 gibt es nun foodsharing und seitdem haben sich über 200.000 Menschen dort registriert. Darüber hinaus versteht sich foodsharing als bildungspolitische Bewegung und  ist nachhaltigen Umwelt- und Konsumzielen verpflichtet. Sie setzen sich unter anderem für einen Wegwerfstopp und gegen den Verpackungswahnsinn der Supermärkte ein. Mit diesen und anderen Themen sind sie auf Veranstaltungen oder in Medien präsent und starten eigene Aktionen.

 

Bilder: ©BMEL Christof Rieken, SirPlus, DingsDums Dumplings.

Vorheriger Artikel Neue Corporate Identity & Design
Nächster Artikel SirPlus spendet Uni Babelsberg, HMKW und Humus-Festivals